USED GREY WATER

engl ↓

Durch die Nutzung von Wasser in einem normalen Haushalt entstehen unterschiedliche Grade an Verschmutzung des Wassers und damit unterschiedliche Wasserqualitäten. Je nachdem, welche Stoffe eingebracht werden, sind verschiedene Arten und Konzentrationen von Inhaltsstoffen im genutzten Wasser zu finden. 

Grundsätzlich kann zwischen Grau- und Schwarzwasser unterschieden werden. Als Schwarzwasser wird das häusliche Abwasser mit fäkalen Feststoffen bezeichnet.  Für eine nachhaltige und ökonomische Wirtschaftsweise mit Wasser in Tiny Houses empfiehlt sich eine Abtrennung der Toilette vom häuslichen Wasserkreislauf und eine Nutzung von Kompost Toiletten.  Mit dieser Abtrennung wird Wasser einspart und Verunreinigungen im Abwasser reduziert.

Als Grauwasser wird das fäkalienfreie, gering verschmutzte Abwasser von u.a. der Dusche, dem Waschbecken und der Waschmaschine bezeichnet, das zur Aufbereitung zu Brauch- bzw. Betriebswasser genutzt werden kann. Das Küchenabwasser muss wegen seiner hohen Belastung mit Fetten und Speiseabfällen gesondert behandelt werden, wenn es durch den Einsatz eines Wasserrecyclingsystems für eine weitere Nutzung aufbereitet werden soll.

Im Abwasser liegen Schmutzstoffe  in gelöster und ungelöster Form sowie als organische Verbindungen (Fette, Eiweiße, Kohlenhydrate). Man unterscheidet folgende Stoffe

Zehrstoffe

wie etwa Harnsäure, Glukose sind Stoffe, die den Sauerstoff in dem sie umgebenden Wasser reduzieren und bei den anaeroben Abbauprozessen zu Geruchsbelästigungen führen.  Sie sind biologisch abbaubar.

Nährstoffe

sind Stoffe wie etwa Kalium, Stickstoff- und Phosphorverbindungen, die eine wichtige Grundlage für das Pflanzenwachstum darstellen.  Bei zu hohen Konzentrationen führen sie zur Eutrophierung insbesondere stehender Gewässer und auch für verstärktes Algenwachstum in Meeren.  Ammonium (NH4+) verbraucht bei seiner Umwandlung in Nitrat (NO3-) den im Wasser gelösten Sauerstoff. Phosphorverbindungen wirken, wie Nitrat, ebenfalls als Dünger auf die Pflanzenwelt im Gewässer.

Schadstoffe

wie etwa Gifte, Schwermetalle, synthetische organische Substanzen, Bakterien, Pilze, oder Viren, die zu Erkrankungen führen können. Auf Grundlage der gesetzlichen Regelungen zur Klärschlammverwertung gelten als Schwermetalle die chemischen Elemente Cadmium (Cd), Chrom (Cr), Kupfer (Cu), Quecksilber (Hg), Nickel (Ni), Blei (Pb), und Zink (Zn).

Zu den organischen Schadstoffen zählen künstlich hergestellte Kohlenstoffverbindungen, welche die Halogene Chlor, Fluor, Brom oder Jod enthalten. Sie lassen sich in verschiedene Gruppen einteilen:

  • Leicht flüchtige Halogenkohlenwasserstoffe (LHKW)
  • Benzol-Toluol-Xylol-Verbindungen (BTX)
  • Polychlorierte Biphenyle (PCB)
  • Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)

Leicht abbaubare organische Verbindungen
stellen die chemischen Verbindungen mit einem Kohlenstoffgrundgerüst dar. Zum Beispiel Eiweiß, Fette, Kohlehydrate, Alkohole aber auch halogenierte Kohlenwasserstoffe.

Störstoffe wie etwa Salze, Fette, Öle, Tone, Sand

Ein besondere Belastung stellen Mikroplastik Partikel, etwa verschiedene Kunststoffe wie Polyamid, Polyethylen oder Polystyrol  dar. Die in Duschgels, Zahnpasta oder Peelingcremes enthaltenen Partikel sind weniger als fünf Millimetern groß und landen durch das Ausbringen des Klärschlamms auf die Felder in unsere Umwelt. Die hohe Belastung mit Mikroplastik findet sich auch in Meeren und Flüssen. Das Mikroplastik wird von den Lebewesen aufgenommen und lagert sich im Körper an. Darüber hinaus zieht Plastik Schadstoffe an, die an ihm haften bleiben und über die Nahrungskette zu uns gelangen.

Die im Abwasser enthaltene Wärmeenergie kann mit Systemen zur Abwasserwärmerückgewinnung für Warmwasser- und Heizzwecke genutzt werden.

Interessante Links dt:
Mikroplastik überfordert Kläranlagen
Bund.net

——–

ENGLISH

The use of water in a normal household results in different levels of water pollution and thus in different qualities. Depending on which substances are introduced, different types and concentrations of ingredients can be found in the used water.

In principle there is a Differentiation between grey and black water. Domestic wastewater is called black water with fecal solids. For a sustainable and economical economy with water in tiny houses, it’s advisable to separate the toilet from the domestic water cycle and use compost toilets. With this separation, water is saved and pollution in the water is reduced.

Grey water is the low-polluted waste water of the shower, the sink and the washing machine, which can be purified for the further use in the household again. The kitchen waste water must be treated separately because of it’s high load with fats and food waste it should be prepared for the cleaning in a water recycling system.

In wastewater, contaminants are in dissolved and unsolved form as well as organic compounds (fats, proteins, carbohydrates). The following substances are distinguished:

Reduce substances

such as uric acid, glucose are substances that reduce the oxygen in the surrounding water and cause odour nuisance in the anaerobic degradation processes. They are biodegradable.

Nutritional substances

Are substances such as potassium, nitrogen and phosphorus compounds, which constitute an important basis for plant growth. If the concentrations are too high, they lead to eutrophication of particularly standing waters and also to increased algae growth in seas. Ammonium (NH4 +) consumes the oxygen dissolved in the water when it’s converted to nitrate (NO3). Phosphorus compounds, like nitrates, also act as fertilizers on the plant in the water.

Pollutanting substances

such as toxins, heavy metals, synthetic organic substances, bacteria, fungi, or viruses that can lead to disease. The chemical clements Cadmium (CD), Chromium (CR), Copper (CU), Mercury (Hg), Nickel (NI), lead (Pb), and Zinc (Zn) are considered as heavy metals.

Organic pollutants include artificially produced carbon compounds containing the halogens chlorine, fluorine, bromine or iodine. They can be divided into different groups:

  • Light volatile halogen hydrocarbons (LHKW)
  • Benzene-toluene-xylene compounds (BTX)
  • Polychlorinated biphenyls (PCB)
  • Polycyclic aromatic hydrocarbons (PAK)

Easy degradable organic compounds

represent the chemical compounds with a basic carbon framework. For example proteins, fats, carbohydrates, alcohols but also halogenated hydrocarbons.

Pollutants such as salts, fats, oils, clays, sand

Micro-plastic particles, like different plastics such as polyamide, polyethylene or polystyrene, are a special load. The particles contained in shower gel, toothpaste or peelings are less than five millimeters in size and land on the fields in our environment by the displacement of the sewage sludge. The high load with microplastic is also found in seas and rivers. The microplastic is absorbed by the living organisms and is stored in the body. It also attracts plastic pollutants that stick to it and reach us via the food process chain.

The thermal energy contained in wastewater can be used with systems for waste water heat recovery for hot water and heating purposes.